Bedarfsplanung Schutz und Rettung Thun

Bild Hauptgebäude (Schutz und Rettung Thun)
Bild Hauptgebäude (Schutz und Rettung Thun)

Auftraggeberin

Schutz und Rettung Thun

 

Unsere Leistungen

  • Räumliches Betriebskonzept (2019-2020)

Die bestehenden Räumlichkeiten von Schutz und Rettung Thun (Milizfeuerwehr mit teilprofessionalisiertem Kommando und Zivilschutz) können den Flächenbedarf und die Qualitätsanforderungen nicht mehr decken. Zusätzlich soll zukünftig eine Teilkonzentration der verschiedenen Liegenschaften (dezentrale Unterbringung verschiedener Fahrzeuge, Materialien und Arbeitsplätze) von Schutz und Rettung Thun stattfinden. In enger Zusammenarbeit mit den Nutzervertreter aller Abteilungen wurde u.a. durch Workshops ein räumliches Betriebskonzept erarbeitet, welches als Grundlage für die nächsten Projektphasen (Standortsuche, Projektwettbewerb etc.) dienen soll.

Begleitverfahren Depot Aebimatt Bern

Bild Depot Aebimatt (Annexbau)
Bild Depot Aebimatt (Annexbau)

Auftraggeberin

SBB Infrastruktur, Olten

 

Unsere Leistungen

  • Organisation und Durchführung des Begleitverfahrens (2019-2020)

Die Unterhaltsanlage Aebimatt soll künftig als Abstellanlage der SBB genutzt werden können. Damit die betriebsnotwendige Verlängerung der Gleisanlage bis zur Stützmauer im Nord-Westen der Anlage möglich ist, muss der ursprüngliche Annexebau, welcher Nebenräume für die Unterhaltsanlage enthält, zurückgebaut oder stark verändert werden. Die gut erhaltene Lokomotivremise ist eisenbahngeschichtlich von herausragender Bedeutung, weshalb den denkmalpflegerischen Anliegen entsprechend Rechnung getragen werden muss. Zur Qualitätssicherung der Machbarkeitsstudie (Abklärung der Rahmenbedingungen und erarbeiten von Lösungsvarianten) wird ein Begleitverfahren durchgeführt. Ein Gremium bestehend aus Fach- und Sachpersonen begleitet die Entwicklung von der Konzeptidee bis zur Massnahmenplanung.

Neubau Polizeizentrum Niederwangen

Visualisierung Siegerbild (Mischa Badertscher Architekten AG)
Visualisierung Siegerbild (Mischa Badertscher Architekten AG)

Auftraggeberin

Kantonspolizei Bern

 

Unsere Leistungen

  • Betriebs- und Raumkonzept (2016-2017)
  • Nutzervertretung in der Jury des Projektwettbewerbes (2018)
  • Betriebspflichtenheft (2018)
  • Betriebskoordination (ab 2019)

Auf dem Gebiet Juch in Niederwangen soll bis 2027 der Neubau für das Polizeizentrum Bern errichtet werden. Unter Einbezug der Nutzervertreter aller betroffenen Abteilungen der Kantonspolizei wurde durch Baukontext ein umfassendes Betriebs- und Raumkonzept erarbeitet, welches als Grundlage für den 2018 durchgeführten Projektwettbewerb diente. Im Projektwettbewerb hat Baukontext die betriebliche Vorprüfung sichergestellt und die Nutzervertreter während der Jurierung in der Expertenrolle unterstützt. Für Projektierungsphase ab 2019 wurden die Nutzeranforderungen in einem detaillierten Nutzerpflichtenheft dokumentiert. In der Projektierungsphase ist Baukontext als Bindeglied zwischen dem Generalplaner und der Nutzerorganisation zuständig für die Betriebskoordination.

Gesamtsanierung und Erweiterung Kanzlei (Botschaft) Singapur

Visualisierung Siegerprojekt (Berrel Berrel Kräutler Architekten AG)
Visualisierung Siegerprojekt (Berrel Berrel Kräutler Architekten AG)

Auftraggeberin 

Bundesamt für Bauten und Logistik, Bern

 

Unsere Leistungen

  • Organisation und Durchführung offener Projektwettbewerb nach SIA 142 (2018-2019)

Die Schweizer Kanzlei in Singapur soll bis 2022 saniert und erweitert werden. Die Kanzlei umfasst die Botschaft, den Verteidigungsattaché, den Swiss Business Hub und Schweiz Tourismus. Ziel des offenen Projektwettbewerbs, welcher durch Baukontext organisiert und begleitet wurde, war, einen architektonisch hochstehenden Entwurf für die Erweiterung der Kanzlei zu finden, welcher die Schweiz in angemessener Weise repräsentiert. Das Projekt musste zudem den Anforderungen der unterschiedlichen Nutzer und Kunden gerecht werden und die hohen Sicherheitsbestimmungen einer Botschaft erfüllen.Das Preisgericht kürte das Projekt „Flamingo“ von Berrel Berrel Kräutler Architekten aus Zürich zum Sieger.

Regelwerk Mittelschulen des Kantons Bern

Bild neutraler Unterrichtsraum
Bild neutraler Unterrichtsraum

Auftraggeberin

Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Bern

 

Unsere Leistungen

  • Erarbeitung Regelwerk mit Raumtypenblättern (2018-2019)

Zur Definition des Raumbedarfs der Gymnasien inklusive Fach- und Wirtschaftsmittelschulen des Kantons Bern hat Baukontext in Zusammenarbeit mit dem Mittelschul- und Berufsbildungsamt, dem Amt für Grundstücke und Gebäude sowie dem Gymnasium Thun ein allgemein gültiges Regelwerk erarbeitet. Es enthält raumorganisatorische Empfehlungen, definiert unter Berücksichtigung der Schulgrösse und der Lektionenzahl, die erforderlichen Flächen einzelner Räume oder Raumbereiche und umfasst technische Raumanforderungen in Form von Raumtypenblättern.

Neubau Bubenbergzentrum mit Bahnzugang, Bern

Visualisierung Siegerbild (Büro B Architekten AG / Nightnurse)
Visualisierung Siegerbild (Büro B Architekten AG / Nightnurse)

Bauherrschaft

SBB Immobilien Development, Zürich

 

Unsere Leistungen

  • Organisation und Durchführung Projektwettbewerb nach SIA 142 mit Präqualifikation (2017-2018)
  • Bauherrenseitige Projektsteuerung (ab 2018)

Der Bahnhof Bern soll durch einen weiteren Hauptzugang beim heutigen Bubenbergzentrum erschlossen und der westliche Gebäudeteil des Bubenbergzentrums durch einen Neubau mit Abgang in die Personenunterführung ersetzt werden. Nebst dem neuen Bahnzugang sind Dienstleistungs- und Büronutzungen vorgesehen. Mittels Projektwettbewerbs mit Präqualifikation galt es, ein städtebaulich und architektonisch überzeugendes Neubauprojekt zu finden, welches der zentralen Lage innerhalb des UNESCO-Weltkulturerbes und der Funktion eines neuen Bahnhofzuganges gerecht wird. Als Sieger ging das Generalplanerteam des Architekturbüros Büro B, Bern, mit dem Projekt „Alexander“ hervor. Ab Projektstart unterstützt Baukontext die Bauherrschaft in der Rolle der Projektsteuerung.

Strategische Planung Gymnasium Biel

Bild Gebäude M und D (Strandboden) in Biel/Bienne
Bild Gebäude M und D (Strandboden) in Biel/Bienne

Auftraggeberin 

Gymnasien Biel/Bienne

Amt für Grundstücke und Gebäude, Kanton Bern

 

Unsere Leistungen

  • Raumkonzept (2017-2018)
  • Studie mittelfristige Schulraumerweiterung (2018)
  • Belegungsplanung (2019)

Die Gymnasien Biel-Seeland und Gymnase français de Bienne sind zwei eigenständige Schulen, welche Räumlichkeiten teils gemeinsam nutzen. Der Hauptstandort der beiden Schulen auf dem Bieler Strandboden vermag nicht den gesamten Schulraumbedarf abzudecken; die Schulen sind auch künftig auf zusätzliche externe Räumlichkeiten angewiesen. Zur Ermittlung des mittelfristigen Bedarfs wurde durch Baukontext ein modulares Raumkonzept erstellt, welches als Grundlage für strategische Überlegungen hinsichtlich der auszulagernden Bereiche diente. In einer Belegungsplanung wurde in einem weiteren Schritt eine Liegenschaft in Biel als Zweitstandort geprüft.

Erneuerung Reformierte Kirche Geissberg, Langenthal

Visualisierung Siegerbild (Hill Inoue Radlinsky GmbH)
Visualisierung Siegerbild (Hill Inoue Radlinsky GmbH)

Auftraggeberin

Reformierte Kirchgemeinde Langenthal

 

Unsere Leistungen

  • Organisation und Durchführung Planerwahlverfahren mit Präqualifikation im öffentlichen Beschaffungsrecht (2017)
  • Bauherrenberatung, Mitglied der Baukommission (ab 2018)

Die Kirche Geissberg ist ein im kantonalen Bauinventar als schützenswert eingestuftes Gebäude. Sie soll erneuert und den heutigen Bedürfnissen angepasst werden. Im Vordergrund stehen dabei die Nutzungsflexibilität, die Funktionalität, das innere Erscheinungsbild sowie die technischen Installationen. Zur Beschaffung eines Architekturbüros im öffentlichen Beschaffungswesen hat Baukontext ein Planerwahlverfahren mit Präqualifikation organisiert. Der Zuschlag ging aufgrund ihrer konzeptuellen Überlegungen und dem sorgfältigen Umgang mit der Bausubstanz an das Architekturbüro Hull Inoue Radlinsky GmbH, Zürich. Nach der Verfahrensorganisation unterstützt Baukontext die Bauherrschaft in der Rolle als Baukommissionsmitglied und Bauherrenberaterin.

Bedarfsplanung Amt für Justizvollzug des Kantons Bern

Bild Amt für Justizvollzug des Kantons Bern
Bild Amt für Justizvollzug des Kantons Bern

Auftraggeberin

Amt für Justizvollzug des Kantons Bern

 

Unsere Leistungen

  • Räumliches Betriebskonzept (2019)

Das Amt für Justizvollzug ist verantwortlich für den Straf- und Massnahmenvollzug an Erwachsenen und Jugendlichen. Es stützt sich dabei auf die von bernischen Gerichten gefällten Urteile. Das Amt ist heute in der Stadt Bern auf drei Standorte verteilt. Ziel ist, diese Standorte in einer neuen, noch zu findenden Liegenschaft zusammenzuführen. Als Grundlage der Standortevaluation und anschliessender Belegungsplanung wurde durch Baukontext der quantitative und qualitative Bedarf des Amtes in einem räumlichen Betriebskonzept ermittelt.

Neubau Campus der Berner Fachhochschule

Visualisierung Siegerprojekt (Wulf Architekten GmbH)
Visualisierung Siegerprojekt (Wulf Architekten GmbH)

Auftraggeber in

Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern

 

Unsere Leistungen

  • Organisation und Durchführung offener Projektwettbewerb nach SIA 142 (2017-2018)

Auf dem Areal Weyermannshaus Ost soll bis 2026 der neue Campus Bern der Berner Fachhochschule (BFH) für bis zu 4'600 Studierende und 1'300 Mitarbeitende entstehen. Zur Findung eines städtebaulich, architektonisch und betrieblich überdurchschnittlichen Projektes, wurde ein offener Projektwettbewerb durchgeführt, welcher durch Baukontext organisiert und begleitet wurde. Herausforderung des qualitätssichernden Verfahrens war das sehr komplexe, sich in Wandlung befindende Umfeld sowie das anspruchsvolle Raumprogramm mit Spezialnutzungen. Entsprechend galt es, alle Stakeholder und die erforderlichen Spezialisten in die Klärung und Definition der Anforderungen an den Bau, den Betrieb und das Umfeld sowie in den Jurierungsprozess miteinzubinden. Das Preisgericht hat das Projekt „Dreierlei“ des Generalplaners unter der Leitung der wulf architekten gmbh, Stuttgart, zum Sieger erkoren.

Bedarfsplanung Gymnasium Burgdorf

Bild Hauptgebäude in Burgdorf
Bild Hauptgebäude in Burgdorf

Auftraggebererin

Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Bern

 

Unsere Leistungen

  • Räumliches Betriebskonzept (2017)
  • Raumprogramm als Grundlage Projektwettbewerb (2019)

Das auf dem Gsteig Areal ansässige Gymnasium Burgdorf soll aufgrund einer Erhöhung der Klassenzahl erweitert werden. Zur Bedarfsplanung hat Baukontext eine betriebliche Bestandesanalyse und darauf basierend ein räumliches Betriebskonzept erarbeitet. Dabei konnten gemeinsam mit der Technischen Fachschule Bern, welche anstelle der Berner Fachhochschule auf dem Gsteigareal konzentriert werden soll, Synergienutzungen der beiden Schulen definiert werden. Durch die anschliessend durchgeführte Belegungsplanung im Bestand konnten betriebliche sinnvolle Nutzungsrochaden definiert und das Raumprogramm der verbleibenden Nutzungen als Grundlage für den durchzuführenden Projektwettbewerb ermittelt werden.

Bedarfsplanung Oberingenieurkreis I, Thun

Bild Schlossberg 20 in Thun
Bild Schlossberg 20 in Thun

Auftraggeber

Oberingenieurkreis I Thun, Kanton Bern

 

Unsere Leistungen

  • Raumkonzept (2019)

Die heutigen Räumlichkeiten des Oberingenieurkreises I am Schlossberg in Thun vermögen den Flächenbedarf und die Anforderungen an die Arbeitsplätze nicht mehr zu decken. Der betroffene Oberingenieurkreis ist künftig in einer neuen, noch zu findenden Liegenschaft unterzubringen. Als Grundlage für die Standortevaluation und anschliessender Belegungsplanung wurde durch Baukontext ein Raumkonzept erstellt, welches den IST-Zustand analysiert und einen aus betrieblicher Sicht idealen orts- und gebäudeunabhängigen SOLL-Zustand aufzeigt.

Strategische Planung Gymnasium Hofwil, Münchenbuchsee

Bild Hauptgebäude in Hofwil
Bild Hauptgebäude in Hofwil

Auftraggeberin

Amt für Grundstücke und Gebäude, Kanton Bern

 

 

Unsere Leistungen

  • Vorgehensvorschlag / Raumdefinition Provisorien (2016)
  • Raumkonzept mit Machbarkeitsstudie (2016-2018)
  • Wettbewerbsgrundlagen (2019)

Das Gymnasium Hofwil ist im Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder von nationaler Bedeutung aufgenommen und weist mehrheitlich denkmalpflegerisch geschützte Bauten auf. Das Bildungsangebot des Gymnasiums soll aufgrund einer geplanten Erhöhung der Klassenzahlen ausgebaut werden. Zur Überbrückung des kurzfristigen Flächenbedarfs galt es in einem ersten Schritt, Lösungen mittels Provisorien zu finden. Für die Ermittlung des längerfristigen Bedarfs wurde durch Baukontext ein Raumkonzept erarbeitet und die Umsetzung in einer Machbarkeitsstudie in Absprache mit der Denkmalpflege und unter Berücksichtigung der Anliegen der Ortsplanung geprüft. Das Raumkonzept und das Raumprogramm bildeten die Grundlagen für den Projektwettbewerb.

Bedarfsplanung Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt, Bern

Bild Verkehrsprüfzentrum in Bern
Bild Verkehrsprüfzentrum in Bern

Auftraggeberin

Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt, Kanton Bern

 

 

Unsere Leistungen

  • Räumliches Betriebskonzept (2014)
  • Raum- und Nutzungskonzept (2018)

Die Räumlichkeiten des Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamtes SVSA am Schermenweg in Bern sowie an der Milchstrasse 10 in Ostermundigen sollen durch einen Neubau ersetzt werden. Als Grundlage für den geplanten Wettbewerb wurden durch Baukontext die raumrelevanten betrieblichen Aspekte aufgezeigt und die spezifischen Anforderungen an einen Neubau aus Nutzersicht definiert. Zentrale Aspekte des Raumbedarfs und der räumlichen Organisation sind die Kundenbereiche, das Verkehrsprüfzentrum sowie die damit verbundenen Anforderungen an die Parkierung und den Aussenraum.

Arealentwicklung Sagi-Areal, Balsthal

Modellbild Siegerprojekte (Flury und Rudolf Architekten / Stücheli Architekten)
Modellbild Siegerprojekte (Flury und Rudolf Architekten / Stücheli Architekten)

Auftraggeberin

Rütti AG, Balsthal (Solothurn) 

 

Unsere Leistungen

  • Nutzungskonzept (2016)
  • Organisation und Durchführung Studienauftrag nach SIA 143 mit Präqualifikation auf Einladung (2017-2018)

Auf dem zentral in Balsthal gelegenen Sagi-Areal soll eine Wohnüberbauung unter anderem für Wohnen im Alter entstehen. Als Grundlage für einen Gestaltungsplan bzw. zur Festlegung der städtebaulichen Rahmenbedingungen sowie der Klärung des Nutzungskonzeptes wurde durch Baukontext unter Miteinbezug der Gemeinde und des Kantons ein Studienauftrag durchgeführt. Das Beurteilungsgremium entschied sich für eine Kombination der Konzepte der beiden Teams Flury und Rudolf Architekten aus Solothurn und Stücheli Architekten aus Zürich auf je einem der Baufelder mit einem verbindenden Freiraumelement.

Ausbau Publikumsanlagen Bahnhof Bern

Modellbild Zukunft Bahnhof Bern (zukunft bahnhof bern)
Modellbild Zukunft Bahnhof Bern (zukunft bahnhof bern)

Bauherrschaft 

SBB Immobilien Development, Zürich 

 

Unsere Leistungen

  • Support Gesamtprojektleitung SBB Immobilien Bahnhof Bern (2014-2018)
  • Projektleitung Neubau Bubenbergzentrum (ab 2018)

Im Rahmen der Ausbauarbeiten des Bahnhofs Bern plant die SBB eine neue Personenunterführung. Die „Unterführung Mitte“ wird mit der bestehenden Unterführung verbunden und mit neuen Zugängen von der Länggasse und vom Bubenbergplatz her erschlossen. Nebst SBB Infrastruktur ist auch SBB Immobilien als Bewirtschafterin und Betreiberin in der Planung und der Realisierung des Bauvorhabens involviert. In der Rolle des Bauherrensupports unterstützte Baukontext die Gesamtprojektleitung der SBB Immobilien in allen Aufgabenbereichen (Projektmanagement, Anforderungsdefinition, Vertretung in Sitzungsgremien, Projektkoordination, inhaltlicher Support in allen Projektthemen).

Strategische Planung Gymnasium Thun

Bild Gymnasium Thun
Bild Gymnasium Thun

Auftraggeberin

Amt für Grundstücke und Gebäude, Kanton Bern

Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Bern 

 

Unsere Leistungen

  • Räumliches Betriebskonzept (2016)
  • Raumkonzept und Machbarkeitsstudie (2017-2018)

Die einst unabhängigen kantonalen Gymnasien Schadau und Seefeld wurden 2014 zum Gymnasium Thun mit Fachmittelschule und Wirtschaftsmittelschule fusioniert. Zur Optimierung der betrieblichen Abläufe und der ökonomischen Raumnutzung wurde durch Baukontext geprüft, ob und unter welchen Voraussetzungen die gesamte Schule an einem gemeinsamen Standort vereint werden könnte. Dazu wurde ein räumliches Betriebskonzept erarbeitet und die Schulraumerweiterung in einer Machbarkeitsstudie in Varianten geprüft.

Neubau Hochhaus Bärenareal, Ostermundigen

Modellbild Hochhaus Bärenareal (Burkard Meyer Architekten BSA)
Modellbild Hochhaus Bärenareal (Burkard Meyer Architekten BSA)

Auftraggeberin 

Gemeinde Ostermundigen, Kanton Bern 

 

Unsere Leistungen

  • Verfahrensorganisation (2013-2018)
  • Mitglied des Gestaltungsbeirates / Stv. Präsidium, Redaktion des Berichtes (2013-2018)

Auf dem Bärenareal in Ostermundigen soll eine Überbauung mit einem Hochhaus und einem öffentlich zugänglichen Platz unter der Leitung des Architekturbüros Burkard Meyer Architekten, Baden, entstehen. Das Projekt nimmt in der Entwicklung der Gemeinde Ostermundigen eine Schlüsselfunktion ein und liegt insbesondere aufgrund der städtebaulichen Markung und dem neuen „Dorfplatz“ im Fokus des öffentlichen Interessens. Zur Sicherstellung sowohl der städtebaulichen Anforderungen als auch der Projektqualität wurde im Auftrag der Gemeinde durch Baukontext ein Begleitverfahren organisiert. Durch einen Gestaltungsbeirat bestehend aus Fach- und Sachbeiräten wurde das Projekt bis zur Baubewilligung periodisch, insbesondere bei Phasenabschlüssen (Überbauungsordnung, Vorprojekt, Bauprojekt) beurteilt und die Empfehlungen zu Handen der Gemeinde und des Architekturbüros in Berichtsform durch Baukontext dokumentiert.

Bedarfsplanung Gymnasium Oberaargau, Langenthal

Bild Gymnasium Oberaargau
Bild Gymnasium Oberaargau

Auftraggeberin 

Gymnasium Oberaargau, Langenthal BE 

 

Unsere Leistungen

  • Raumkonzept (2017-2018)

Zur Raumoptimierung der benachbarten Bildungsinstitutionen Gymnasium mit Fachmittelschule und der Berufsfachschule hat Baukontext im Auftrag des Gymnasiums ein Raumkonzept erarbeitet. Darin wurden die die räumlichen sowie die raumrelevanten betrieblichen Verhältnisse untersucht, der künftige Bedarf definiert und die Synergien zwischen dem Gymnasium und der Berufsfachschule ermittelt wurden. Das Raumkonzept dient als Basis für die weiteren Projektphasen, insbesondere zur Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie.

Strategische Planung Justizvollzugsanstalt Frauen, Hindelbank

Bild Justizvollzugsanstalt Hindelbank
Bild Justizvollzugsanstalt Hindelbank

Auftraggeber 

Justizvollzugsanstalt Frauen Hindelbank

Amt für Grundstücke und Gebäude, Kanton Bern 

 

Unsere Leistungen

  • Betriebskonzept (2013)
  • Raumkonzept (2013)
  • Machbarkeitsstudie (2015)
  • Bericht Lösungsstrategie (2017)

Die Anstalten Hindelbank vollziehen alle Formen und Stufen von Strafen und Massnahmen im geschlossenen und offenen Vollzug an eingewiesenen Frauen mit geringen bis höchsten Sicherheitsrisiken. Die Anstalt besteht aus mehreren Gebäuden. Diese weisen seit Jahrzehnten einen dringenden Bedarf an Baumassnahmen und betrieblicher Raumoptimierung auf. Zur Bedarfsplanung wurden durch Baukontext ein Betriebs- sowie ein Raumkonzept erarbeitet. Die darauf basierende Machbarkeitsstudie zeigt eine mögliche etappenweise Umsetzung einer betrieblich optimalen Anstalt auf. Nebst der Prüfung einer langfristigen Lösung auf dem bestehenden Areal in Hindelbank, wurde durch Baukontext eine den gesamten Kanton umfassende Standortevaluation für einen möglichen Neubau durchgeführt.

Strategische Planung Gymnasium Neufeld, Bern

Bild Foyer im Hauptgebäude Gymnasium Neufeld
Bild Foyer im Hauptgebäude Gymnasium Neufeld

Auftraggeberin 

Amt für Grundstücke und Gebäude, Kanton Bern 

 

Unsere Leistungen

  • Raumkonzept und Machbarkeitsstudie (2015-2017)

Die Schulanlage des Gymnasiums Neufeld stösst mit der vorhandenen Infrastruktur aufgrund des grossen Zuwachses an Schülerinnen und Schüler an ihre Grenzen. Gleichzeitig weisen die Gebäude einen dringenden Sanierungsbedarf auf. Zur Bedarfsermittlung wurde durch Baukontext in einem ersten Schritt ein räumliches Betriebskonzept erstellt. Die darauf basierende Machbarkeitsstudie zeigt Varianten der Erweiterung sowie die damit in Verbindung stehende Nutzungsrochaden innerhalb des Bestandes auf. Das Stadtplanungsamt und die Denkmalpflege wurden im Prozess involviert.

Bedarfsplanung Kantonale BEObachtungsstation, Bolligen

Bild BEObachtungsstation in Bollingen
Bild BEObachtungsstation in Bollingen

Auftraggeberin 

Kantonale BEObachtungsstation, Bolligen BE 

 

Unsere Leistungen

  • Räumliches Betriebskonzept (2017)

Die Kantonale BEObachtungsstation ist eine Institution der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern zur Abklärung und Betreuung von Jugendlichen mit sehr komplexen Problemfeldern. Der Hauptsitz befindet sich in Bolligen, ein Zweitstandort im Fischermätteli in Bern. Die Gebäude des Hauptstandortes sind dringend sanierungsbedürftig. Als Grundlage für strategische Entscheide wurde durch Baukontext ein räumliches Betriebskonzept erarbeitet. Dieses analysiert den heutigen Betrieb und gibt Aufschluss über die optimalen betrieblichen und räumlichen Voraussetzungen des SOLL-Zustandes.

Strategische Planung Amt für Migration und Personenstand, Bern

Abbildung Sicherheitsschema
Abbildung Sicherheitsschema

Auftraggeberin 

Amt für Migration und Personenstand des Kantons Bern 

 

Unsere Leistungen

  • Räumliches Betriebskonzept (2015)
  • Machbarkeitsstudie / Belegungsplanung (2016)

Das Amt für Migration und Personenstand ist in zwei Mietobjekten in der Stadt Bern untergebracht. Aufgrund einer erforderlichen Sanierung des Hauptsitzes an der Eigerstrasse, welche nicht unter laufendem Betrieb vorgenommen werden kann, wurde durch Baukontext zur Evaluation eines neuen Standortes ein räumliches Betriebskonzept erarbeitet. Zu berücksichtigen waren insbesondere die je nach Bereich unterschiedlichen Kundenströme, Anforderungen an die interne und externe Zusammenarbeit, die Sicherheit sowie den Standort bzw. die örtlichen Rahmenbedingen. In verschiedenen Szenarien wurde u.a. untersucht, wie und unter welchen Umständen eine räumliche Zusammenlegung von Bereichen sinnvoll wäre. Basierend auf den einschlägigen Erkenntnissen wurde ein konkretes Objekt anhand einer Belegungsstudie geprüft.

Strategische Planung Sprachheilschule Battenberg, Biel

Bild Sprachheilschule Battenberg
Bild Sprachheilschule Battenberg

Auftraggeberin 

Salome Brunner-Stiftung 

 

Unsere Leistungen

  • Bedarfsplanung (2013)
  • Planerwahlverfahren (2013)
  • Baukommissionsmitglied / Bauherrenberatung (2013-2016)

Die Salome Brunner-Stiftung betreibt in Wabern, Biel-Seeland und Langenthal Sprachheilschulen für rund 200 Kinder und Jugendliche mit einer schweren Sprachbehinderung. 2014 erwarb die Stiftung von der Stadt Biel ein bestehendes Gebäude der Schulanlage Battenberg, welches sich gut für den Auftrag der Schule eignet. Als Grundlage für den Kaufentscheid und die baulichen Eingriffe wurde durch Baukontext ein Raumkonzept erarbeitet. Zur Rekrutierung eines geeigneten Architekturbüros wurde in einem weiteren Schritt ein Planerwahlverfahren durchgeführt. In der Rolle des Baukommissionsmitgliedes und der Bauherrenberatung hat Baukontext die Stiftung anschliessend von der Projektierung bis zum Bezug fachlich unterstützt und begleitet.

Strategische Planung Kantonale Denkmalpflege, Bern

Bild Kantonale Denkmalpflege
Bild Kantonale Denkmalpflege

Auftraggeberin 

Denkmalpflege des Kantons Bern 

 

Unsere Leistungen

  • Bedarfsplanung (2014)
  • Evaluation Mietobjekte (2015)
  • Machbarkeitsstudie / Belegungsplanung (2016)

Die kantonale Denkmalpflege war in Bern auf zwei Standorte aufgeteilt, was die interne Kommunikation und Zusammenarbeit erschwerten. Als Grundlage für die Suche nach einem neuen gemeinsamen Standort in Bern wurde durch Baukontext ein Raumkonzept erarbeitet. Darauf basierend wurden fünf Mietobjekte in Bern evaluiert. Als geeignetste Liegenschaft hat sich die Schwarztorstrasse 31 erwiesen. Eine detaillierte Belegungsplanung und Massnahmenplanung führten zum definitiven Mietentscheid. Seit 2017 ist die gesamte Abteilung an der Schwarztorstrasse untergebracht.

Erneuerung und Sanierung Sprachheilschule Wabern

Bild Hauptgebäude mit Turnhalle in Wabern
Bild Hauptgebäude mit Turnhalle in Wabern

Auftraggeberin 

Salome Brunner-Stiftung 

 

Unsere Leistungen

  • Organisation Studienauftrag (2003)
  • Baukommissionsmitglied / Bauherrenberatung während zwei Bauetappen (2004-2015)

Die Sprachheilschule in Wabern wurde unter laufendem Betrieb in zwei unabhängigen Bauetappen ganzheitlich erneuert und saniert. Im Vordergrund der Arbeiten standen die energetische Sanierung der Gebäudehülle, Umbaumassnahmen der Wohngruppen und Schulräumlichkeiten, die Umnutzung des Hallenbades in eine Turnhalle, die Erneuerung der Betriebsküche sowie ein Liftanbau. Durch den Einsitz in der Baukommission und der kontinuierlichen Bauherrenberatung wurde die Stiftung während der ganzen Planungs- und Bautätigkeit durch Baukontext fachlich unterstützt und begleitet.

Überbauungsordnung Insel Areal III, Bern

Visualisierung Überbauungsordnung Insel Areal III (Inselspital Bern)
Visualisierung Überbauungsordnung Insel Areal III (Inselspital Bern)

Auftraggeberin

Stadtplanungsamt Bern 

 

Unsere Leistungen

  • Externe Projektleitung / Projektkoordination, Projektmanagement (2013-2015)

Zur planungsrechtlichen Sicherstellung der Qualität sowie der langfristig flexiblen Entwicklung des Insel Areals in Etappen galt es, die bestehende Überbauungsordnung zu ersetzten. Baukontext hat in der Rolle der externen Projektleitung die Planungsarbeiten und Beiträge der einzelnen Fachdisziplinen koordiniert. Durch das neue Planungsinstrument wurden insbesondere die gezielte Verteilung der Baumasse, die Unterscheidung von Baubereichen und Schutzzonen sowie ein durchlässiges Erschliessungssystem mit Fokus auf den Langsamverkehr und die Aufenthaltsqualität innerhalb des Areals geregelt. Durch die Berücksichtigung aller erforderlichen Rahmenbedingungen und Stakeholder konnte eine breit getragene Grundlage erarbeitet werden, welche 2015 durch das Berner Stimmvolk deutlich angenommen wurde. 

Strategische Planung Justizvollzugsanstalt Thorberg

Bild Justizvollzugsanstalt in Krauchthal
Bild Justizvollzugsanstalt in Krauchthal

Auftraggeberin 

Justizvollzugsanstalt Thorberg, Krauchtal BE 

 

Unsere Leistungen

  • Bedarfsplanung Arbeitsbereich und Logistik (2013)
  • Machbarkeitsstudie (2014)

Die Anstalten Thorberg weisen nebst weiteren räumlichen Defiziten einen dringenden Handlungsbedarf im Arbeitsbereich auf. Die zur Verfügung stehende Fläche der betroffenen Ateliers ist deutlich zu gering und die Räumlichkeiten aufgrund ihrer Lage, Belichtung und/oder technischen Ausstattung problematisch. Die logistischen Bedingungen erschweren zudem den Betriebsalltag und stellen aus sicherheitstechnischer Sicht erhebliche Gefahren dar. In einer Bedarfsanalyse wurden durch Baukontext die räumlich-betrieblichen Anforderungen im Bereich der Arbeitsplätze und der Logistik ermittelt. Basierend auf den betrieblichen Erkenntnissen und nach Abklärung der Rahmenbedingungen (u.a. Denkmalpflege, Baugrund) wurde die Machbarkeit zur Umsetzung eines Neubauvolumens in Variantenstudien geprüft.

Bedarfsplanung Regionalgefängnis Biel und Partnerorganisationen

Abbildung Projektperimeter Regionalgefängnis Biel
Abbildung Projektperimeter Regionalgefängnis Biel

Auftraggeberin 

Amt für Grundstücke und Gebäude, Kanton Bern

Regionalgefängnis Biel

Kantonspolizei, Regionalpolizei Seeland, Berner Jura

Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland

Obergericht des Kantons Bern

Regionalgericht Berner Jura-Seeland 

 

Unsere Leistungen

  • Betriebs- und Raumkonzept (2013-2014)

Das Regionalgefängnis Biel weist aus baulicher und betrieblicher Sicht einen dringenden Handlungsbedarf auf. Aufgrund des künftigen Platzbedarfs und der fehlenden Erweiterungsmöglichkeit des bestehenden Baus, steht ein Neubau im Vordergrund. Als Grundlage zur strategischen Immobilienplanung und Standortevaluation wurden durch Baukontext in einer Studie die betrieblichen bzw. räumlichen Zusammenhänge sowie die spezifischen Anforderungen der vier Partnerorganisationen Gefängnis, Kantonspolizei, Staatsanwaltschaft und Gericht untersucht.

Neubau Doppelkindergarten Herzogenbuchsee

Visualisierung Siegerprojekt (bernath + widmer Architekten)
Visualisierung Siegerprojekt (bernath + widmer Architekten)

Auftraggeberin 

Gemeinde Herzogenbuchsee BE

 

Unsere Leistungen

  • Organisation Studienauftrag mit Präqualifikation (2013)

Ein neuer Doppelkindergarten am Standort des ehemaligen Gemeindeverwaltungsgebäude im Gemeindeteil Oberönz soll den Raumbedarf decken. Zur Beauftragung eines Architekturbüros und zur Findung eines stimmigen Projektes, hat Baukontext ein selektiver Studienauftrag organisiert. Das Beurteilungsgremium hat das Projekt der Architekten bernath + widmer Architekten aus Zürich zur Weiterbearbeitung empfohlen. Der Doppelkindergarten ist seit 2015 in Betrieb.

Strategische Planung Zugang Bubenberg, Bern

Bild Variantenstudien Zugang Bahnhof Bern (Theo Hotz Partner AG)
Bild Variantenstudien Zugang Bahnhof Bern (Theo Hotz Partner AG)

Auftraggeberin 

Zukunft Bahnhof Bern (ZBB), vertreten durch das Stadtplanungsamt Bern 

 

Unsere Leistungen

  • Projektkoordination / Projektmanagement, Schlussbericht inkl. Grobkostenschätzung (2011-2012)

Zur Erweiterung des Bahnhofs Bern werden ein neuer RBS-Tiefbahnhof sowie eine neue SBB-Personenunterführung erstellt. Die Personenunterführung wird mit der bestehenden Unterführung verbunden und durch die beiden neue Zugänge Bubenberg und Länggasse erschlossen. In der Projektphase der strategischen Planung galt es, die Anforderungen und Machbarkeit des Zugang Bubenbergs unter Einbezug aller involvierter Projektpartner (u.a. SBB, RBS, Kanton, Stadt, Post, Burgergemeinde Bern) zu konsolidieren. Mit Abschluss der Projektphase lag ein durch alle Stakeholder getragener Schlussbericht vor, welcher eine Grundlage für die Projekteingabe des Agglomerationsprogramms Bern beim Bund bildete. In der Rolle der Projektkoordination hat Baukontext die Arbeiten und Projektpartner koordiniert und den Schlussbericht verfasst.